Von einer starken Frau die spurlos verschwand

Der Film „Amelia“, der am 17. Juni 2010 in den deutschen Kinos startet, zeigt auf einer wahren Begebenheit beruhend den Lebensweg von Amelia Earhart, einer Luftfahrt-Pionierin die Anfang des 20. Jahrhunderts für das Ansehen der Frau in der amerikanischen Gesellschaft kämpfte indem sie stets neue Grenzen überwand.
Geboren wurde Amelia Earhardt am 24. Juli 1897 in Atchinson, Kansas und ihr internationaler Durchbruch als junge Pilotin gelang Amelia indem sie im Jahre 1928 als erster weiblicher Flugpassagier den Atlantik überquerte. Und obwohl es ihr auf diesem Flug versagt geblieben war das Flugzeug zu steuern wurde sie anschließend aufgrund dieser außerordentlichen Leistung zur Frau des Jahres gewählt und nutzte das öffentliche Interesse an ihrer Person um sich für eine emanzipierte Rolle der Frau in der Gesellschaft einzusetzen. In den kommenden Jahren gelangen ihr weitere Rekordflüge wie 1932, als sie als erste Frau im Alleinflug den Atlantik überquerte und somit auch gleichzeitig der erste Mensch war der den Atlantik zwei Mal überquert hatte. Für ihren Mut wurde sie mehrmals mit wichtigen Preisen ausgezeichnet. Sie kämpfte auch weiterhin im Sinne der Emanzipation für die weibliche Bevölkerung indem sie sich öffentlich gegen das traditionelle familiäre Rollenmodell und für die Zulassungen von weiblichen Studentinnen an den technischen Hochschulen des Landes äußerte. Nach weiteren kleineren Rekorden setzte sie 1937 zu einem bahnbrechenden Flug an um die Erde entlang des Äquators zu umrunden. Doch es sollte ihr letzter Flug werden denn nach vielen technischen Pannen verlor sich ihre Spur auf dem letzten Drittel dieser Strecke und Amelia Earhardt sowie ihr Navigator Fred Noonan gelten seither als verschollen.

Um Ihr Ableben ranken sich seither viele spannende Gerüchte und Legenden. Da weder das Flugzeugwrack noch die körperlichen Überreste der beiden Insassen jemals gefunden wurden, entstand das Gerücht dass es sich bei Amelia Earhart eigentlich um eine amerikanische Spionin handelte, die für die Öffentlichkeit äußerst wirksam verschwand um japanische Armeestützpunkte in der Südsee auszuspionieren. Ein weiteres Gerücht besagt sie sei auf ihrem Weg über den Pazifischen Ozean von der japanischen Armee gefangen genommen worden. Die plausibelste Erklärung stammt von zwei jungen Funkamateurinnen aus Florida, die angeblich Funksprüche einer auf einem Atoll im Pazifik notgelandeten Earhart aufgefangen haben sollen. Unterstützt wird die These durch die Meldungen, dass kurz nach Earharts Verschwinden auf diesen unbewohnten Inseln ein kürzlich genutztes Feldlager gesichtet worden sei. Beiden Hinweisen wurde nicht weiter nachgegangen. Eine weitere Theorie besagt dass Earhart im Laufe des Fluges eine romantische Beziehung zu ihrem Navigator Fred Noonan aufgebaut hatte und als unglücklich verheiratete Frau das Verschwinden inszeniert habe um mit ihm glücklich zusammenleben zu können.

Um Ihre Biografie bestmöglich umzusetzen wurden hochkarätige Schauspieler wie Richard Gere und Ewan McGregor engagiert. Amelia Ehrhardt wird von Hillary Swank dargestellt, die der Frauenrechtlerin nicht nur sehr ähnlich sieht sondern auch spätestens seit ihrer Hauptrolle in dem Film „Million Dollar Baby“ dafür bekannt ist starke Frauen gekonnt zu portraitieren.

Beiträge, die 'Von einer starken Frau die spurlos verschwand' ähneln:
Meinungen zu 'Von einer starken Frau die spurlos verschwand':

Film gesehen? Kritik, Meinung? Hinterlasse einen Kommentar zu “Von einer starken Frau die spurlos verschwand”