Kinotrailer: MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR Trailer deutsch

MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR Film Inhalt

MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR ist ein neuer Kinofilm in den deutschen Kinos. Kinofilme-Aktuell.de zeigt euch hier den deutschen MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR Trailer und alle Grundinfos zu MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR. Dabei kritisieren wir MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR nicht, so dass ihr euch noch selbst eine Meinung bilden könnt. Wir zeigen lediglich die Grundinfos zu MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR auf, die man wissen sollte. Dazu zählt: Wer macht MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR? Wer spielt bei MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR mit? Wann kommt MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR der Film ins Kino? Wie lang ist die Laufzeit von MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR? Ab wie viel Jahren ist MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR freigegeben? Worum geht es in MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR? Dies und mehr auf dieser MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR Seite!

MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR

Die wichtigsten Infos zu MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR
Kinostart: 29.11.2007
FSK: 18
Schauspieler: Kevin Costner, Demi Moore, Dane Cook, William Hurt, Marg Helgenberger
Regisseur: Bruce A. Evans
Drehbuch: Bruce A. Evans, Raynold Gideon
IMDB: 7,6
Laufzeit: 120 Minuten

Hintergrundinfos

Eigentlich ist Kevin Costner eher als Softie und nicht als Mörder in seinen Filmen bekannt. Nicht das er dafür keine Angebote hätte, er selbst mag das Genre „Thriller“ nicht so gern: Laut ihm mag er keine Filme, die dem Zuschauer Angst einflößen. Bei „Mr. Brooks – der Mörder in Dir“ machte er für Regisseur Bruce A. Evans eine Ausnahme, da dessen Drehbuch ihn derart überzeugte, dass er einwilligte den Mörder Mr. Brooks im gleichnamigen Film zu mimen.

Inhalt

Earl Brooks hat eigentlich alles was man in seinem Leben erreichen möchte: Eine wunderschöne Ehefrau, eine bezaubernde und intelligente Tochter als auch seit 20 Jahren ein erfolgreiches Unternehmen durch das er zum „Mann des Jahres“ durch die Handelskammer gewählt wurde. Trotz allem scheint ihm etwas zu fehlen: der Kick! Den Kick holt sich Mr. Brooks durch gelegentliche Morde an unbekannten Personen. Er selbst kämpfte erfolgreich gegen den Drang bzw. die Sucht Menschen umzubringen, wie er es nennt, 2 Jahre an. Doch nun schlägt sein Alter Ego Marshall wieder durch und überzeugt ihn vom Morden eines jungen Paares. Der schizophrene Mann hinterlässt am Tatort stets blutige Fingerabdrücke seiner Opfer, damit verdient er sich den Namen „Fingerabdruck Killer“. Doch nun begeht er einen Fehler: Das Paar überrascht er am Sex: Was nur einer der beiden Persönlichkeiten von ihm wusste: Die beiden haben Sex bei geöffneten Vorhängen und dementsprechend „Gesellschaft“! Nun hat er ein Problem: der Hobbyfotograph und Voyeur „Mr. Smith“ möchte an seinen Mordserien teilhaben, sonst geht er zur Polizei, die in Form von Demi Moore bereits hinter ihm her ist.

Fazit – Empfehlung?

Der Film überzeugt durch einen authentischen Kevin Costner in der Rolle des Serienkillers Mr. Brooks. Der Charakter „Mr Brooks“ ist nicht gerade typisch sondern eine echt originelle Rolle: Von Außen der perfekte Mann, doch von Innen von seinem passiven Wegbegleiter Marshall beeinflusst. Auf diese Weise hat es der Zuschauer leicht das Innere eines Serienkillers zu verstehen. Anders als bei herkömmlichen Filmen, die das Handeln eines Serienkillers thematisieren, werden die Gedanken und Gefühle des Mr. Brooks in den Gesprächen mit seinem zweiten Ich Marshall ausgesprochen – darüber hinaus oder sogar gerade aus dem Grund entwickelt der Zuschauer keine Abneigung gegen ihn sondern sogar eine gewisse Sympathie, die den Zuschauer hoffen lässt, dass er der Polizei entkommt. Der Film „Mr. Brooks – Der Mörder in Dir“ schaft es ohne großes Blutvergießen oder Brutalität einen spannenden und interessanten Kinofilm zu schaffen. Nicht zuletzt auf Grund der originellen Dialoge zwischen „Mr. Brooks“ und „Mr. Brooks 2“ und der originellen Story und deren Verlauf. Um als wirklicher Spitzenfilm durchzugehen, fehlt Mr. Brooks dann allerdings doch das gewisse etwas. Die nicht vorhanden oder plumpen Einführungen der Opfer lassen keine Bindung zu den Opfern zu, welche allerdings für einen Film diesen Genre unabdingbar sind. Daneben überzeugt neben den Rollen des Mr. Brooks lediglich die Co-Hauptdarstellerin Demi Moore, die Nebendarsteller hingegen insbesondere dem vielschichtigen Charakter des Mr. Smith fehlt es an schauspielerischer Leistung. Ein Charakter, der so viele Charakterzüge vorweist, hätte man viel mehr Einbringen müssen: Eine Person, die neben seinem kleinen Leben den Kick braucht. Erst beim Spannen von Paaren sucht und als das nicht mehr ausreicht, heiß auf Morden wird: während er eigentlich von Angst zerrissen ist und daher zu einem Mord niemals in der Lage wäre.

Filme, die MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR ähneln:
Meinungen zu MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR:

Film gesehen? Kritik, Meinung? Hinterlasse einen Kommentar zu “MR. BROOKS – DER MÖRDER IN DIR”