Kinotrailer: Cassandras Traum Trailer deutsch

Cassandras Traum Film Inhalt

Cassandras Traum ist ein neuer Kinofilm in den deutschen Kinos. Kinofilme-Aktuell.de zeigt euch hier den deutschen Cassandras Traum Trailer und alle Grundinfos zu Cassandras Traum. Dabei kritisieren wir Cassandras Traum nicht, so dass ihr euch noch selbst eine Meinung bilden könnt. Wir zeigen lediglich die Grundinfos zu Cassandras Traum auf, die man wissen sollte. Dazu zählt: Wer macht Cassandras Traum? Wer spielt bei Cassandras Traum mit? Wann kommt Cassandras Traum der Film ins Kino? Wie lang ist die Laufzeit von Cassandras Traum? Ab wie viel Jahren ist Cassandras Traum freigegeben? Worum geht es in Cassandras Traum? Dies und mehr auf dieser Cassandras Traum Seite!

Cassandras Traum

Die wichtigsten Infos zu Cassandras Traum
Kinostart: 05.06.2008
FSK: 12
Schauspieler: Colin Farrell, Ewan McGregor, Tom Wilkinson, Hayley Atwell, Sally Hawkins, …
Regisseur: Woody Allen
Drehbuch: Woody Allen
IMDB: 7,0
Laufzeit: 108 Minuten

Die Brüder Terry (Colin Farrell) und Ian (Ewan McGregor) kommen aus der Arbeiterklasse. Terry ist dem Glücksspiel verfallen – leider mit mäßigem Erfolg – er hat meistens nur Spielschulden. Ian hilft im Restaurant der Familie aus – sein Ziel ist es aber, Immobilien in Kalifornien zu verkaufen.
Als Ian beim Spiel viel Geld verliert und somit zwielichtigen Kreditgebern Geld schuldet, bittet er seinen Bruder um Hilfe, Der würde ihm ja helfen, doch so viel Geld kann er auch nicht in kurzer Zeit auftreiben.
Also bitten die Zwei ihren reichen Onkel Howard (Tom Wilkinson) um Geld. Der zeigt sich hilfsbereit und gibt ihnen das Geld. Frei nach dem Motto: ein Hand wäscht die Andere.
Schon kurze Zeit später kommt Onkel Howard auf die Beiden zurück – sie sollen ihm einen Gefallen erledigen. Viel zu spät bemerken die Brüder, dass ihr Onkel ein Gauner. Aber jetzt stecken sie schon zu weit in der Sache mit drin.

Filme, die Cassandras Traum ähneln:
Meinungen zu Cassandras Traum:

Film gesehen? Kritik, Meinung? Hinterlasse einen Kommentar zu “Cassandras Traum”