Kinotrailer: Friedliche Zeiten Trailer deutsch

Friedliche Zeiten Film Inhalt

Friedliche Zeiten ist ein neuer Kinofilm in den deutschen Kinos. Kinofilme-Aktuell.de zeigt euch hier den deutschen Friedliche Zeiten Trailer und alle Grundinfos zu Friedliche Zeiten. Dabei kritisieren wir Friedliche Zeiten nicht, so dass ihr euch noch selbst eine Meinung bilden könnt. Wir zeigen lediglich die Grundinfos zu Friedliche Zeiten auf, die man wissen sollte. Dazu zählt: Wer macht Friedliche Zeiten? Wer spielt bei Friedliche Zeiten mit? Wann kommt Friedliche Zeiten der Film ins Kino? Wie lang ist die Laufzeit von Friedliche Zeiten? Ab wie viel Jahren ist Friedliche Zeiten freigegeben? Worum geht es in Friedliche Zeiten? Dies und mehr auf dieser Friedliche Zeiten Seite!

Friedliche Zeiten

Die wichtigsten Infos zu Friedliche Zeiten
Kinostart: 18.09.2008
FSK: 6
Schauspieler: Katharina M. Schubert, Oliver Stokowski, Nina Monka, Leonie Brill, Tamino Wecker, Axel Prahl, Anna Böttcher
Regisseur: Neele Vollmar
Drehbuch: Birgit Vanderbeke, Ruth Toma
IMDB: 5,2
Laufzeit: 98 Minuten

1961 – ein Blick auf die Familie Striesow. Die Striesows; das sind Vater Dieter (Oliver Stokowski), Mutter Irene (Katharina M. Schubert) und die Kinder Ute (Nina Monka), Wasa (Leonie Brill) und Flori (Tamino Wecker).

Familie Striesow ist 1961 in den Westen geflohen – in der Hoffnung auf „Friedliche Zeiten“.

Doch Mutter Irene wollte nicht fliehen, sie wurde von ihrem Mann überredet. Fortan nörgelt sie an allem herum und hat Angst vor Keimen, Verbrechern und dem Weltkrieg.

Vater Dieter versucht auf seine ruhige Art und Weise sein Bestes, die angespannte Situation so gut wie nur irgendwie möglich zu beruhigen. Doch aufgrund des Verfolgungswahns der Mutter, scheint der familiäre Zusammenhalt auseinander zu brechen.

Die Kinder beschließen einzuschreiten und die Familie wieder zu kitten – doch der Plan stellt alle wieder vor neue Probleme.

Filme, die Friedliche Zeiten ähneln:
Meinungen zu Friedliche Zeiten:

Film gesehen? Kritik, Meinung? Hinterlasse einen Kommentar zu “Friedliche Zeiten”